Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/41400
Authors: 
Pierdzioch, Christian
Schäfer, Dirk
Stadtmann, Georg
Year of Publication: 
2010
Series/Report no.: 
Discussion paper // European University Viadrina, Department of Business Administration and Economics 287
Abstract: 
In diesem Beitrag wird analysiert, ob Wechselkursprognosen Anhaltspunkte dafür liefern, dass Prognostiker ein so genanntes Herdenverhalten zeigen. Auf der Basis unterschiedlicher theoretischer Modellansätze wird skizziert, warum Prognostiker einen Anreiz haben könnten, einem Herdentrieb zu folgen. In einer empirischen Untersuchung werden Prognosen für die Wechselkurse des Japanischen Yen, des Schweizer Franken, der Deutschen Mark und des Euros - gemessen jeweils gegenüber dem U.S.-Dollar - eingesetzt, um empirisch auf Herdenverhalten zu testen. Die Ergebnisse deuten darauf hin, dass nicht Herdenverhalten, sondern Anti-Herding vorzuherrschen scheint. Die Prognostiker scheinen daher im Hinblick auf ihre Prognosen 'Produktdifferenzierung' zu betreiben.
Abstract (Translated): 
We analyze whether exchange-rate forecasters herd. To this end, we lay out two widely studied theoretical models of forecaster herding. The models illustrate why forecasters may herd. We then empirically analyze whether forecasts of the Yen/Dollar, Swiss franc/Dollar, German mark/Dollar, and Euro/Dollar exchange rates provide evidence of herding. Our results do not yield evidence of herding. On the contrary, we find strong evidence of anti-herding. Anti-herding could indicate that forecasters adhere to a strategy of 'forecast differentation'.
Subjects: 
Wechselkurse
Wechselkursprognosen
Herdenverhalten
JEL: 
F31
D84
C33
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
372.16 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.