Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/41397
Authors: 
Gieralka, Adam
Year of Publication: 
2009
Series/Report no.: 
Discussion paper // European University Viadrina, Department of Business Administration and Economics 274
Abstract: 
Zum 1. Januar 2009 traten in Deutschland die Regelungen über die so genannte Abgeltungsteuer in Kraft. Sie betreffen in erster Linie private Kapitaleinkünfte. Bereits ein Jahr zuvor wurden Regelungen über die so genannte Thesaurierungsbegünstigung von Gewinneinkünften wirksam. Beide Regelwerke stellen aufgrund der Komplexität der ineinandergreifenden Pflichten und Optionen eine erhebliche Herausforderung für die Steuerpflichtigen dar; beiden ist gemeinsam, dass sie eine Schedulenbesteuerung vorsehen. Im Rahmen der vorliegenden Untersuchung wird der Frage nachgegangen, welche Schritte der deutsche Gesetzgeber zu unternehmen hätte, um die Schedulenbesteuerung der Kapitaleinkünfte praktikabler und einfacher zu gestalten. Die Ergebnisse werden im Rahmen einer vergleichenden Analyse der deutschen und polnischen Regelungen hergeleitet. Dabei zeigt sich insbesondere, dass vom polnischen Gesetzgeber dieselben Ziele mit wesentlich einfacheren Regeln verfolgt werden. Am Ende der Untersuchung werden konkrete Handlungsempfehlungen sowohl an den Gesetzgeber in Deutschland als auch an den Gesetzgeber in Polen formuliert.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
479.68 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.