Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/41035
Editors: 
Derichs, Claudia
Goydke, Tim
Pascha, Werner
Year of Publication: 
1999
Series/Report no.: 
Duisburger Arbeitspapiere Ostasienwissenschaften 27/1999
Abstract: 
Dieses Arbeitspapier ist das Ergebnis eines ostasienwissenschaftlichen Seminars der Universität Duisburg zu den deutschen/europäischen außenpolitischen und außenwirtschaftspolitischen Beziehungen mit Japan, dessen Zielsetzung die Erstellung eines Gutachtens für das Auswärtige Amt war ('Task Force'). Von den Studierenden wurden in vier Arbeitsgruppen die Politikfelder 'Vereinte Nationen und Sicherheitspolitik', 'Entwicklungszusammenarbeit', 'Marktzugangsproblematik' und 'Außenwirtschafts-förderung' bearbeitet und, soweit aufgrund der vorliegenden Informationen möglich, konkrete Politikempfehlungen formuliert. Zentrale Politikempfehlungen sind: · ein stärkeres sicherheitspolitisches Engagement der EU in Ost- und Südostasien, · die Nutzung des identifizierten Potentials für bilaterale Initiativen in der Entwicklungszusammenarbeit, · die Verstetigung der Prozesse eines konsensuale Abbaus von Marktzugangshemmnissen durch eine institutionelle Fundierung. · eine stärkere Bündelung und Konzentration der Außenwirtschaftsförderungskompetenz und eine verstärkte Fokussierung auf die Ebene der Bewusstseinsbildung. Die Arbeit schließt eine chronologische Darstellung der deutsch-japanischen Beziehungen seit 1945 ein, die dem Interessierten auch über das Internet zugänglich ist (http://www.uniduisburg.de/FB5/VWL/OAWI/JAPAN/allgemein.html).
Subjects: 
Außenwirtschaftsförderung
Deutschland
Entwicklungszusammenarbeit
Japan
Marktzugang
Sicherheitspolitik
Vereinte Nationen
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
496.15 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.