Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/40634
Autoren: 
Kreutter, Peter
Stadtmann, Georg
Datum: 
2009
Reihe/Nr.: 
Research Notes 30
Zusammenfassung: 
Dieser Beitrag untersucht die Evolution der IT-Outsourcing-Industrie in Deutschland von 1990 bis 2006 aus Sicht der Industrielebenszyklusforschung. Ein neu erarbeiteter Datensatz wird daraufhin analysiert, inwieweit ein Shakeout vorliegt bzw. in welchen Punkten sich die Entwicklung in einer Serviceindustrie von der in Produktindustrien unterscheidet. Es wird gezeigt, dass die Entwicklung der Industrie in enger Verbindung mit dem Markteintritt bzw. -austritt einer bestimmten Firmengruppe steht. Es handelt sich hierbei um Unternehmen, die als Captives bezeichnet werden. Unter Captives werden ausgegründete IT-Abteilungen großer Konzerne subsumiert, deren Ziel es ist, das vorhandene Know-how im externen Markt zu nutzen. Hinsichtlich der Frage nach den Treibern bzw. dem Auslöser hinter dem Shakeout wird die Beziehung zum Mutterunternehmen als ein möglicher Faktor identifiziert, der für das Scheitern der Captives verantwortlich ist.
Schlagwörter: 
Outscourcing
Industrielebenszyklus
Spinoffs
Industrieentwicklung
JEL: 
L1
L13
L8
Dokumentart: 
Working Paper
Erscheint in der Sammlung:
Nennungen in sozialen Medien:

4



Datei(en):
Datei
Größe
391.48 kB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.