Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/39699
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorSchwarze, Nicolas Henriken_US
dc.date.accessioned2010-09-08T07:40:10Z-
dc.date.available2010-09-08T07:40:10Z-
dc.date.issued2003en_US
dc.identifier.isbn3931052362en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/39699-
dc.description.abstractDie von der Asienkrise (1997-99) betroffenen Staaten wiesen im Vorfeld der Krise positive Fundamentaldaten auf. Traditionelle Krisentheorien konnten deshalb nicht zur Erklärung der Krise herangezogen werden. In diesem Paper wird ein alternativer Erklärungsansatz für Finanzkrisen in offenen Volkswirtschaften dargelegt. Kern dieses Ansatzes ist eine staatliche Garantie auf Kredite, die Moral Hazard Verhalten bei privaten Akteuren bewirkt. Daraus entsteht eine übermäßige Kreditnahme und Überinvestition in der betrachteten Volkswirtschaft. Es wird gezeigt, wie dadurch eine Krise entstehen kann, die durch Unternehmensinsolvenzen, Outputrückgang und einen starken Verlust von staatlichen Währungsreserven gekennzeichnet ist.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisher|aUniv., Bamberg Economic Research Group on Government and Growth |cBambergen_US
dc.relation.ispartofseries|aBERG working paper series on government and growth |x44en_US
dc.subject.jelF34en_US
dc.subject.jelG15en_US
dc.subject.jelG18en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.stwInvestitionen_US
dc.subject.stwBürgschaftsbanken_US
dc.subject.stwMoral Hazarden_US
dc.subject.stwTheorieen_US
dc.subject.stwFinanzmarktkriseen_US
dc.titleEin Modell für Finanzkrisen bei Moral Hazard und Überinvestitionen_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn821345702en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungen-
dc.identifier.repecRePEc:zbw:bamber:44-

Files in This Item:
File
Size
241.18 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.