Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/39086
Authors: 
Wolf, Elke
Year of Publication: 
1999
Series/Report no.: 
ZEW-Dokumentation 99-05
Abstract: 
In dieser Studie werden auf Basis des Mikrozensus die soziodemographische Struktur sowie die Tätigkeitsfelder der Ingenieure und Facharbeiter mit den typischen Berufen des Maschinen- und Anlagenbaus analysiert. Die Erwerbsquote der Ingenieure ist in den Jahren zwischen 1991 und 1995 gesunken, wobei sie in Westdeutschland immer noch über jener der übrigen Hochschulabsolventen lag. Im Vergleich zu den Ingenieuren sind die Facharbeiter mit industriellen Metall- und Elektroberufen und die Technischen Zeichner weniger erwerbstätig. In Westdeutschland sank ihre Erwerbsquote zwischen den Jahren 1991 und 1995 von 86 auf 84 Prozent. In den neuen Bundesländern stieg sie hingegen von 69 auf 71 Prozent. Jeder dritte Hochschulabsolvent der Fachrichtung Maschinen- und Fahrzeugbau oder der Elektrotechnik arbeitet in einer Forschungs- und Entwicklungsabteilung. Im Vergleich zu anderen Hochschulabsolventen haben Ingenieure häufiger höhere betriebliche Stellungen inne. Das Tätigkeitsbild der Facharbeiter mit Berufen des Maschinen- und Anlagenbaus unterscheidet sich deutlich von dem der Ingenieure. Über 60 Prozent dieser Facharbeiter arbeiten in der Produktion. Der Vergleich mit anderen Berufsgruppen weist daraufhin, daß die beruflichen Entwicklungsmöglichkeiten der ausgewählten Facharbeiter begrenzt sind.
JEL: 
J21
J44
J49
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.