Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/38611
Authors: 
Diehl, Matthias
Gurski, Tobias
Zimmermann, Frank
Year of Publication: 
2009
Series/Report no.: 
Arbeitspapiere der Nordakademie 2009-09
Abstract: 
Das vorliegende Papier befasst sich mit der Evaluierung der Wartbarkeit von generierten Anwendungskomponenten am Beispiel des UML2Tools-Klasseneditors, welcher mittels EMF/GMF modellgetrieben entwickelt wird. Beim MDSD1-Ansatz können nicht alle Anforderungen auf Modellebene an die zu generierende Anwendung spezifiziert werden. Spezielle Anforderungen sind innerhalb generierter Anwendungskomponenten manuell zu ergänzen. Untersucht wurden zum einen existierende Erweiterungsmechanismen und ihre Nachteile bezüglich der Wartbarkeit und zum anderen die aspektorientierte Programmiersprache Object Teams und wie sie in diesem Anwendungsfall zu einer besseren Modularit führen kann. Das Resultat ist eine 100{prozentige Trennung von generiertem und manuell erstelltem Code. Die extrahierten invasiven Änderungen wurden in eine modulare, Feature-orientierte Struktur überführt. Object Teams verfügt über ein Sprachkonzept sowie über Entwurfsmuster, die es ermöglichen, wartungsfreundlich manuelle Ergänzungen mit generierten Anwendungskomponenten zu koppeln.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.