Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/32911
Authors: 
Krakowski, Michael
Year of Publication: 
2004
Series/Report no.: 
HWWA-Report No. 241
Abstract: 
In der vorliegenden Studie wird der Poverty - Reduction Strategy Paper (PRSP) - Prozess im Falle Nicaraguas dargestellt und bewertet. Dafür wird die wirtschaftliche Entwicklung des Landes skizziert und Engpässe in der wirtschaftlichen Entwicklung aufgezeigt. Anschließend wird bewertet, ob die im PRSP angekündigten Maßnahmen geeignet sind, diese Engpässe zu beseitigen. Um zu bewerten, ob die Ergebnisse der Politik gut oder schlecht sind, werden Entwicklungen in anderen Ländern herangezogen. Zwei Ländergruppen bieten sich hier als Vergleichsmaßstab an: Die Gruppe der low-income Länder und die Gruppe der Länder Lateinamerikas und der Karibik. Zu beiden Gruppen zählt Nicaragua; da in der Gruppe der Länder Lateinamerikas und der Karibik außer Nicaragua nur noch ein weiteres low-income Land existiert, bietet es sich nicht an, regionale Gruppierung und Einkommensgruppierung zu kombinieren. Für die Beurteilung der Politikmaßnahmen in Nicaragua wird ein "Structural Reform Index" für Nicaragua berechnet und mit den Ergebnissen für Lateinamerika insgesamt verglichen. Es zeigt sich, dass Nicaragua im Vergleich zu den anderen lateinamerikanischen Ländern relativ früh mit der Liberalisierung der Finanzmärkte begonnen hat, die mit Privatisierungen in diesem Bereich verbunden war und über einen vergleichsweise liberalen Arbeitsmarkt verfügt.
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size
337.13 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.