Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/32761
Authors: 
Brücker, Herbert
Schröder, Philipp J. H.
Year of Publication: 
2007
Series/Report no.: 
IAB discussion paper 2007,27
Abstract: 
Zwei verwirrende Fakten der internationalen Wanderung sind, dass nur ein kleiner Teil der Bevölkerung der Auswanderungsländer emigriert und dass die Migrationsquoten mit der Zeit kleiner werden. Der Beitrag untersucht dieses Phänomen unter Zuhilfenahme eines Migrationsmodells mit heterogenen Agenten für die temporäre Migration. Im Gleichgewicht existiert eine positive Relation zwischen der Anzahl der Migranten und dem Einkommensdifferential, während der Nettomigrationsfluss versiegt. Infolge dessen sind empirische Migrationsmodelle, die sich auf Nettomigrationsflüsse anstatt auf den Bestand an Migranten beziehen, missspezifiziert. Diese Vermutung scheint sich durch die empirische Untersuchung der Kointegrationsbeziehungen von Fluss- und Bestands-Migrationsmodellen zu bestätigen.
Subjects: 
International migration
temporary migration
panel cointegration
JEL: 
F22
C23
C53
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
439.45 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.