Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/32708
Authors: 
Schanne, Norbert
Wapler, Rüdiger
Weyh, Antje
Year of Publication: 
2008
Series/Report no.: 
IAB discussion paper 2008,28
Abstract: 
Die Arbeitslosigkeit für die 176 deutschen administrativen Arbeitsmarktregionen (im Allgemeinen Arbeitsagenturbezirke) wird auf einer monatlichen Basis prognostiziert. Wegen ihrer geringen Größe existieren zwischen diesen regionalen Einheiten starke räumliche Interdependenzen. Um diese und auch die Heterogenität der regionalen Entwicklung im Zeitablauf berücksichtigen zu können, kommen verschiedene Versionen eines eindimensionalen räumlichen GVAR-Modells zur Anwendung. Wenn man die Genauigkeit der Prognose mit eindimensionalen Zeitreihenmethoden vergleicht, zeigt sich, dass das räumliche Modell bessere oder zumindest gleich gute Ergebnisse erzielt. Folglich bietet das GVAR-Modell eine Alternative oder einen ergänzenden Ansatz zu normalerweise eingesetzten Methoden für die regionale Prognose, die regionale Interdependenzen unberücksichtigt lassen.
Subjects: 
Labour-market forecasting
spatial econometrics
regional forecasting
global VAR
JEL: 
C31
C53
E24
O18
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
721.23 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.