Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/32695
Authors: 
Hainmueller, Jens
Hofmann, Barbara
Krug, Gerhard
Wolf, Katja
Year of Publication: 
2009
Series/Report no.: 
IAB discussion paper 2009,13
Abstract: 
Die Bundesagentur für Arbeit hat im Mai 2007 ein Pilotprojekt gestartet, bei dem in 14 Dienststellen der Betreuungssschlüssel (Zahl der Arbeitslosen pro Vermittler) deutlich reduziert wurde. Da die teilnehmenden Dienststellen nicht zufällig ausgewählt wurden, ist bei der Evaluation eine mögliche Selektionsverzerrung zu berücksichtigen. Aus diesem Grund verwenden wir eine Kombination aus Matching und Differenz-in-Differenzen-Schätzansatz. Als Indikatoren für den Erfolg des Modellprojekts wird die Arbeitslosenquote und die Veränderung der SGB III-Kundenzahl herangezogen. Unsere Ergebnisse zeigen, dass sich der verbesserte Betreuungsschlüssel auf beide Erfolgsgrößen positiv auswirkt.
Subjects: 
Evaluation
Genetic Matching
Labour Market Policy
Caseload
JEL: 
J68
H43
C14
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
291.68 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.