Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/32344
Authors: 
Raudjärv, Matti
Year of Publication: 
2004
Series/Report no.: 
Wirtschaftswissenschaftliche Diskussionspapiere // Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald, Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät 05/2004
Abstract: 
Estland ist ein kleiner Staat, und seine Möglichkeiten sind nicht groß. Seit der Wiedererlangung der Selbständigkeit im Jahre 1991 hat sich die estnische Wirtschaft, darunter das Unternehmertum, jedoch sehr rasch entwickelt. Das im Jahre 1995 in Kraft getretene Handelsgesetzbuch ermöglichte es, das estnische Unternehmertum zu regeln und zu stärken. Dank der wirtschaftspolitischen Maßnahmen sind die estnischen Unternehmen heute stärker und wettbewerbsfähiger als vor acht bis neun Jahren. Dabei hat die estnische Wirtschaftspolitik die Entwicklung der Unternehmen nicht ausreichend unterstützt. Zum Beispiel hat man zu wenig Aufmerksamkeit auf die Schaffung neuer Arbeitsplätze und auf die unterschiedliche regionale Entwicklung des Unternehmertums gerichtet. Im vorliegenden Artikel werden einige mit den estnischen Unternehmen verbundene Fragen behandelt.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
147.61 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.