Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/32021
Authors: 
Jarchow, Hans-Joachim
Year of Publication: 
2000
Series/Report no.: 
CeGE Discussion Paper 2
Abstract: 
Der vorliegende Beitrag behandelt die Auswirkungen geld- und fiskalpolitischer Maßnahmen, veränderter Erwartungen bezüglich der Erträge aus Investitionen und Aktien sowie von Änderungen der Risikoprämien für im Ausland aufgenommene Kredite auf das reale Sozialprodukt, das Preisniveau, das Aktienkursniveau, die Zahlungsbilanz bzw. den Wechselkurs und auf die Auslandsverschuldung eines kleinen Landes. Den Anstoß für die Untersuchung lieferte die südostasiatische Finanz- und Währungskrise. Die Basis für die theoretische Analyse bildet ein erweiterter MUNDELL-Ansatz. Dementsprechend wird ein vollkommener internationaler Kapitalmarkt unterstellt, allerdings unter Beachtung exogen angenommener Risikoprämien. Die wesentlichen Erweiterungen gegenüber dem MUNDELL-Ansatz bestehen darin, da? ein variables Preisniveau sowie ein Aktienmarkt im Sinne eines Marktes für existierendes (bereits produziertes) Sachkapital (einschließlich Immobilien) Berücksichtigung finden. Der Beitrag ist so gegliedert, daß zunächst das Modell und seine Stabilitätseigenschaften beschrieben werden (2. Kapitel). Die Auswertung des Modells erfolgt dann durch eine graphische Analyse im 3. Kapitel, wobei zunächst feste und danach flexible Wechselkurse angenommen werden. Im 4. Kapitel wird ein Bezug zwischen Ergebnissen aus dem 3. Kapitel und stilisierten Fakten aus der Finanz- und Währungskrise in Südostasien hergestellt. Das 5. und letzte Kapitel faßt die Modellimplikationen kurz zusammen und enthält einige Folgerungen aus der südostasiatischen Finanz- und Währungskrise. Ein Anhang präzisiert die dargestellten Modellergebnisse durch algebraische Ableitungen.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
154.34 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.