Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/31920
Authors: 
Stephan, Gesine
Rässler, Susanne
Schewe, Torben
Year of Publication: 
2006
Series/Report no.: 
IAB discussion paper 2006,7
Abstract: 
In der Bundesagentur für Arbeit (BA) wird derzeit ein System der quantitativen Wirkungsanalyse arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen entwickelt, das in Zukunft die operative Steuerung unterstützen soll. Wichtiger Bestandteil ist die neu aufgebaute Datenbank des Projektes 'Treatment Effects and Prediction' (TrEffeR). Der Beitrag verdeutlicht das Potenzial dieser Datenbank anhand der retrospektiven Auswertung einer Zehn-Prozent-Stichprobe. Betrachtet werden Personen, die im zweiten Halbjahr 2002 an einer der quantitativ bedeutsameren Maßnahmen aktiver Arbeitsmarktpolitik teilgenommen haben. Die Ergebnisse eines Propensity-Score-Matching deuten darauf hin, dass insbesondere Eingliederungszuschüsse sowie das Überbrückungsgeld dazu beitragen konnten, dass die Geförderten in der Folge seltener arbeitslos waren als eine Vergleichsgruppe nie oder erst später geförderter Personen.
Subjects: 
Arbeitsmarktpolitik
Wirkungsforschung
Datenbank
Bundesagentur für Arbeit
JEL: 
J68
J64
J65
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
377.34 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.