Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/31887
Authors: 
Feil, Michael
Klinger, Sabine
Zika, Gerd
Year of Publication: 
2006
Series/Report no.: 
IAB discussion paper 2006,22
Abstract: 
Für diese Studie wurde eine Senkung des Beitragssatzes der Sozialversicherung, finanziert durch eine höhere Mehrwertsteuer bzw. eine Kopfpauschale, mit drei Makromodellen simuliert. Das allgemeine Gleichgewichtsmodell PACE-L, das langfristige Strukturmodell IAB/INFORGE und das kurzfristige Konjunkturmodell IAB/RWI enthalten zwar alle die Komponenten der vorgeschalteten theoretischen Analyse, d. h. eine lohnabhängige Arbeitsnachfrage und die Lohnsetzung nach Verhandlungen. Allerdings betonen sie im jeweiligen Kreislaufzusammenhang die Faktoren unterschiedlich, die den Beschäftigungseffekt aus der Teilumfinanzierung des Sozialsystems wesentlich beeinflussen, nämlich Arbeitskosten, gesamtwirtschaftliche Nachfrage und die Lastverteilung nach Überwälzungen. Als maximale Wirkung für einen umfinanzierten Beitragspunkt ermittelte das allgemeine Gleichgewichtsmodell einen Beschäftigungszuwachs von 0,56 % im Fall einer Kopfpauschale für alle. Im einzigen ungünstigen Fall verringerte sich die Beschäftigtenzahl um 0,05 %. Eine moderate Lohnpolitik unterstützte die Wirkung der Reform im Theoretischen und in allen drei Simulationsmodellen.
Subjects: 
Sozialabgaben
Beschäftigungseffekte
Mehrwertsteuer
Steuererhöhung
Sozialversicherung - Finanzierung
Arbeitskosten
Verteilungseffekte
öffentliche Einnahmen
Reformpolitik - Konzeption
Äquivalenzprinzip
volkswirtschaftliche Kosten
Kostensenkung
Versicherungsbeitrag
Arbeitskräftenachfrage
Umverteilung
JEL: 
E27
H55
J38
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.