Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/30208
Authors: 
Boneberg, Franziska
Year of Publication: 
2010
Series/Report no.: 
University of Lüneburg Working Paper Series in Economics 158
Abstract: 
Alexander Dilger kritisiert in den Industriellen Beziehungen 4/2009 meinen dort veröffentlichten Beitrag „Die Aufsichtsratslücke im Dienstleistungssektor: Ausmaß und Bestimmungsgründe“. Der zentrale Vorwurf bezieht sich auf die Qualität der Hoppenstedt Daten. Darüber hinaus beklagt er die Unsicherheit bei der Eröffnung des Anwendungsbereiches des DrittelbG. Die vorliegende Replik zeigt, dass die Vorwürfe einer näheren Betrachtung nicht standhalten. Gleichzeitig werden neue Forschungsresultate präsentiert, die die Ergebnisse aus der kritisierten Analyse untermauern. ; In Industrial Relations 4, 2009 Alexander Dilger criticizes my article „Die Aufsichtsratslücke im Dienstleistungssektor: Ausmaß und Bestimmungsgründe“ published in the same journal. The central allegation relates to the quality of the utilized data from the Hoppenstedtdatabase. He also criticizes the uncertainty associated with the opening of the scope of the DrittelbG. This reply shows that the allegations do not stand up to closer examination. In addition, new research results are presented which further support the findings from my analysis.
Subjects: 
Codetermination
supervisory board
Germany
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
237.78 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.