Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/29662
Authors: 
Gille, Claudia
Spiller, Achim
Year of Publication: 
2009
Series/Report no.: 
Diskussionspapiere // Department für Agrarökonomie und Rurale Entwicklung 0902
Abstract: 
Um die Wettbewerbsfähigkeit und das Profil der Fakultät weiter zu stärken und eine gezielte Zielgruppenansprache durchführen zu können, ist es wichtig zu erfahren, welche Stärken und Schwächen aus Sicht der Studenten die Agrarfakultät charakterisieren. Trotz steigender Studienanfängerzahlen sollten die Fakultäten die Studentenorientierung ausbauen. Stärken- und Schwächenprofile können helfen, die Wettbewerbsfähigkeit der Fakultät weiter zu verbessern. Regelmäßige Kundenbefragungen sind ein Standardinstrument der Qualitätssicherung, das auch auf die Lehrqualität der Agrarfakultät angewendet werden kann. Die Agrarfakultät strebt dabei an, regelmäßig Studentenbefragungen durchzuführen. Eine Befragung der Erstsemester im WS 06/07 von Stockebrand/Spiller (2007) gibt einen ersten Einblick über die studentischen Strukturen und Erwartungen an das Agrarstudium. Zudem erfolgte eine Erstsemester- und Studienverlaufsbefragung im WS 07/08 (Gille/Spiller, 2008) sowie eine weitere Erstsemesterbefragung im Wintersemester 08/09, so dass ein systematischer Vergleich innerhalb der drei Studienjahre möglich wird. Hierbei sollen die Befragungen Hinweise auf die Verbesserung der Lehrqualität und studentischen Zufriedenheit geben und sich als Controllinginstrument der Universität Göttingen etablieren. Hierzu wurde nun eine weitere Befragung, in Anlehnung an die Untersuchung im WS 06/07 und WS 07/08, durchgeführt. Die Ergebnisse aus diesen Befragungen liefern somit eine Übersicht über die Entwicklung der studentischen Strukturen der Agrarwissenschaften. ...
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
977.52 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.