Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/29504
Authors: 
Lay, Gunter
Year of Publication: 
2003
Series/Report no.: 
Mitteilungen aus der Produktionsinnovationserhebung 29
Abstract: 
Kunden der Investitionsgüterindustrie überlegen in zunehmenden Maße, ob sie weiterhin Maschinen und Anlagen kaufen und damit produzieren sollen oder ob es nicht vorteilhafter sein könnte, sich auf die Produktentwicklung und Vermarktung zu konzentrieren und die Produktion fremd zu vergeben. Im Zuge dieser Überlegungen wird an Investitionsgüterhersteller der Wunsch herangetragen, die hergestellten Investitionsgüter für die Kunden zu betreiben. An die Stelle der Investition tritt die Entrichtung einer nutzungsabhängigen Gebühr. Wie die Auswertung der ISI Erhebung Innovationen in der Produktion 2001 zeigt, bietet mittlerweile zirka ein Fünftel der Investitionsgüterproduzenten, die komplette komplexe Maschinen und Anlagen herstellen, derartige Betreibermodelle an. Dabei sind jedoch verschiedenartige Konzepte und Rahmenbedingungen zu unterscheiden. Während Kunden aus der Automobilindustrie offensichtlich eher Anlagenhersteller zu derartigen Geschäftsmodellen zu drängen scheinen, haben in anderen Feldern die Ausrüster die Initiative ergriffen. Deutlich wurde weiterhin, dass der Übergang zum "Betreiben statt Verkaufen" Auswirkungen auf die Produktauslegung und das Controlling hat. Betreibermodelle sind produktbegleitende Leistungen, die die bislang avancierteste Stufe des sukzessiven Ausbaus von Dienstleistungen in der Industrie darstellen.
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.