Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/29422
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorLaisney, Françoisen_US
dc.date.accessioned2010-01-12T15:54:32Z-
dc.date.available2010-01-12T15:54:32Z-
dc.date.issued1991en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/29422-
dc.description.abstractDieser Aufsatz beschreibt neuere Entwicklungen in der Aggregationstheorie sowie ausgewählte empirische Arbeiten. Diese stellen exemplarisch dar, wie die Mikroökonometrie eingesetzt werden kann, um Aggregationsprobleme zu untersuchen und approximative Lösungen zu finden. Der Schwerpunkt liegt auf Anwendungen in der Narhfrageanalyse. Die Annahme eines repräsentativen Konsumenten wird kritisch diskutiert. Jedoch haben viele der dargestellten Ergebnisse einen breiteren Anwendungsbereich.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisher|aZentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) |cMannheimen_US
dc.relation.ispartofseries|aZEW Discussion Papers |x91-03en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.titleMikroökonometrische Untersuchung von Aggregationsproblemen: Eine partielle Übersichten_US
dc.type|aWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn256560307en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungen-
dc.identifier.repecRePEc:zbw:zewdip:9103-

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.