Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/29391
Authors: 
Lang, Oliver
Year of Publication: 
1995
Series/Report no.: 
ZEW Discussion Papers 95-13
Abstract: 
Im deutschen Einkommensteuersystem wird Ersparnisbildung in Kapitallebensversicherungen durch die Absetzbarkeit der Versicherungsprämien bei der Ermittlung des zu versteuernden Einkommens und durch die Steuerfreiheit der Endausschüttung begünstigt. Die daraus resultierende Steuerersparnis ist individuell sehr unterschiedlich. In der vorliegenden Arbeit wird auf Basis der Einkommens- und Verbrauchsstichprobe 1988 untersucht, in welchem Ausmaß verschiedene Bevölkerungsgruppen Zugang zu den Steuersubventionen haben, und in welchem Ausmaß sie diese tatsächlich nutzen. In einer Sequenz mikroökonometrischer Schätzungen wird der Einfluß der Steuersubvention auf die Nachfrage nach Lebensversicherungen isoliert. Ergebnis der Analyse ist, daß steuerliche Anreize die Ersparnisbildung in Kapitallebensversicherungen nicht stimulieren.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.