Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/28279
Authors: 
Wimmel, Andreas
Year of Publication: 
2005
Series/Report no.: 
TranState working papers 29
Abstract: 
Im Dezember 2004 hat der Europäische Rat einstimmig beschlossen, Beitrittsverhandlungen mit der Türkei aufzunehmen. Auch wenn erst nach einem erfolgreichen Abschluss über eine endgültige Mitgliedschaft entschieden wird, dürfte nach dieser kaum noch zu revidierenden Zusage an die türkische Regierung einem EU-Beitritt früher oder später nichts mehr im Wege stehen. In diesem Beitrag wird vergleichend analysiert, ob und inwieweit diese Entscheidung von einem transnationalen Diskurs in der europäischen Medienöffentlichkeit begleitet wurde. Als Untersuchungsmaterialien dienen je zwei nationale Qualitätszeitungen aus den drei EU-Mitgliedstaaten Deutschland, Frankreich und Großbritannien.
Abstract (Translated): 
In December 2004, the European Council decided unanimously to initiate accession talks with Turkey. Although Turkey´s definite membership depends on successful negotiations and will be decided upon later, the Council will hardly be able to revise this offer and it seems reasonable to assume that Turkey will join the EU sooner or later. This article presents a comparative analysis on whether and how intensively this decision was accompanied by a transnational discourse in the public sphere of the mass media. The study is based on leading quality newspapers from the EU member states France, Germany, and Great Britain.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
613.17 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.