Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/28134
Authors: 
Bunk, Corinna
Year of Publication: 
2006
Series/Report no.: 
University of Lüneburg working paper series in economics 21
Abstract: 
Vier Jahre nach Inkrafttreten der letzten Reform des Betriebsverfassungsgesetzes wurden ihre Auswirkungen auf die Arbeitbeziehungen in 600 mittelständischen Betrieben im Regierungsbezirk Lüneburg erneut empirisch untersucht. Bei der Studie handelt es sich um die zweite Befragung derselben Grundgesamtheit. Damit lassen die Ergebnisse sowohl Aussagen über die aktuelle Mitbestimmungssituation als auch über die Veränderungen seit 2003 zu. Im Blickpunkt der Befragung stand, ob der erweiterte Mitbestimmungskatalog zwischenzeitlich von den Betriebsräten genutzt wird und in welchem Umfang seit 2001 neue Betriebsräte entstanden sind. Ferner galt es zu überprüfen, welches die Schwerpunkte der Betriebsratsarbeit sind, welche Rolle dem Betriebsverfassungsgesetz hierbei zukommt und welche Effekte dies – nach Einschätzung der Arbeitgeberseite – auf die Arbeitsbeziehungen hat. Dieser Beitrag stellt Ergebnisse der Untersuchung vor und vergleicht diese mit Erkenntnissen anderer Studien.
Subjects: 
Mitbestimmung
Betriebsrat
Deutschland / Betriebsverfassungsgesetz
Arbeitsbeziehungen
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
296.56 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.