Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/27715
Authors: 
Elschner, Christina
Heckemeyer, Jost Henrich
Spengel, Christoph
Year of Publication: 
2009
Series/Report no.: 
ZEW Discussion Papers 09-034
Abstract: 
Dieser Beitrag untersucht umfassend die Unternehmensbesteuerung in der Europäischen Union im Zeitraum von 1998 bis 2007. Das innereuropäische Steuergefälle wird unter Rückgriff auf zwei zentrale Maßgrößen - die Kapitalkosten und die effektive Durchschnittssteuerbelastung - abgebildet. Die Berechnungen auf Grundlage der Methodik nach Devereux und Griffith erlauben dabei die Messung der Steuerbelastung auf rein inländische als auch auf grenzüberschreitende (Direkt-)Investitionen. Die eingehende Analyse der auf diese Weise detailliert quantifizierten Besteuerungsregime zeigt unter anderem, dass in der EU das Prinzip der Kapitalimportneutralität gegenüber einer Verwirklichung von Kapitalexportneutralität klar dominiert. Die nicht realisierte Harmonisierung der Unternehmensbesteuerung impliziert Produktionsineffizienzen aufgrund steuerlich verzerrter Investitions- und Standortentscheidungen sowie Wettbewerbsverzerrungen.
Subjects: 
Effektive Steuerbelastung
Europäische Union
Unternehmensbesteuerung
JEL: 
H25
H32
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
489.69 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.