Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/27358
Authors: 
Tucci, Ingrid
Groh-Samberg, Olaf
Year of Publication: 
2008
Series/Report no.: 
DIW Discussion Papers 835
Abstract: 
Dieser Beitrag beschäftigt sich mit den sozialstrukturellen Voraussetzungen, die der Dynamik bzw. dem Ausbleiben von Protestverhalten zu Grunde liegen. Ausgehend von drei theoretischen Erklärungsansätzen wird empirisch anhand von repräsentativen Mikrodaten gezeigt, dass die Konzeption der Integration der Migrantennachkommen durch die Staatsbürgerschaft und die Schule in Frankreich als ein Versprechen der Integration verstanden werden kann, das im Übergang auf den Arbeitsmarkt strukturell enttäuscht wird. Demgegenüber setzt die Ausgrenzung von Migrantennachkommen in Deutschland schon im Bildungssystem ein, so dass größere Erwartungshaltungen gar nicht erst entstehen. Die Revolten der jungen MigrantInnen in Frankreich können damit u.a. als Ergebnis von strukturell enttäuschten Erwartungen interpretiert werden.
Subjects: 
Integration
Zweite Generation
Migration
Deutschland
Frankreich
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
289.77 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.