Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/27285
Authors: 
Bach, Stefan
Broer, Michael
Fossen, Frank M.
Year of Publication: 
2008
Series/Report no.: 
DIW Discussion Papers 761
Abstract: 
In vielen Ländern gibt es kommunale Unternehmensteuern, in Deutschland hat die Gewerbesteuer ein großes Gewicht bei der Gemeindefinanzierung. Wenn solche kommunalen Unternehmensteuern erhoben werden, gibt es keinen steuer- und wirtschaftspolitischen Grund für eine Differenzierung zwischen Gewerbebetrieben sowie freien Berufen oder der Land- und Forstwirtschaft. Daher sollten alle Personenunternehmen der Gewerbesteuer unterliegen, im Gegenzug könnte die Anrechnung der Gewerbesteuer für alle Personenunternehmen gelten. Die resultierenden Aufkommens- und Belastungseffekte werden mit einem Mikrosimulationsmodell analysiert, das auf repräsentativen Daten der Gewerbesteuerstatistik basiert. Durch die Gewerbesteueranrechnung sind die Mehrbelastungen und fiskalischen Effekte letztlich gering, die Streuung des Gewerbesteueraufkommens über die Gemeinden wird aber verringert.
Subjects: 
Gewerbesteuer
lokale Unternehmensteuern
Personenunternehmen
freie Berufe
Unternehmensteuerreform 2008
Mikrosimulation
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
220.72 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.