Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/27139
Authors: 
Stiller, Sabina
Year of Publication: 
2007
Series/Report no.: 
ZeS-Arbeitspapier 01/2007
Abstract: 
This paper takes a closer look at the supposed mechanisms behind German welfare state resilience, which are given in mainstream institutionalist theories. I focus on reform hurdles associated with the make-up of the German welfare state, both at the macro-level (principles) as well as at the meso-level (programmes), exposing systematically mechanisms of path-dependence and other sources of policy stickiness. In addition, I zoom in on the political- institutional sources of resilience. This survey of institutional reform obstacles is complemented by a review of reform pressures and policy developments in the main social policy areas, old age pensions, health care, and unemployment policy between 1975 and 2004. The main conclusion is that despite numerous sources of pressure for far-reaching welfare state reform, the various mechanisms of resilience have made for a pattern of incremental reform, although a number of structural reforms have occurred fairly recently.
Abstract (Translated): 
Dieses Arbeitspapier befasst sich mit den Mechanismen, die gemäß institutionellen Wohlfahrtstaatstheorien die Reformresistenz des deutschen Sozialstaats erklären sollen. Es richtet sich dabei auf Reformhindernisse, die auf der institutionellen Struktur des Wohlfahrtsstaats beruhen, sowohl auf Makroniveau (sozialstaatliche Prinzipien) als auch auf Mesoniveau (Teilbereiche). Dabei legt es systematisch dar, wo sich tatsächlich Pfadabhängigkeiten und andere Ursachen von Veränderungsresistenz verbergen. Darüber hinaus wird auf die politisch-institutionellen Quellen der Reformresistenz eingegangen. Die Analyse wird ergänzt durch eine Besprechung der Ursachen des wachsenden Reformdrucks und einer Übersicht der Policy-Entwicklung der letzten 30 Jahre in den Teilbereichen Rente, Arbeitslosenversicherung und Gesundheitspolitik. Das Papier kommt zu dem Schluss, dass trotz des erheblichen Reformdrucks die zahlreichen Resistenzmechanismen ein Muster inkrementeller Veränderungen zur Folge hatten und dieses erst in den letzten Jahren durch eine Reihe von Strukturreformen unterbrochen wurde.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.