Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/27072
Autoren: 
Heise, Arne
Datum: 
2003
Reihe/Nr.: 
Arbeitspapiere für Staatswissenschaft 4
Zusammenfassung: 
In dieser Arbeit sollen die Konsequenzen einer unhinterfragten Konsolidierungspolitik untersucht werden. Dazu wird ein einfaches Modell ,optimaler öffentlicher Verschuldung' konstruiert, das sowohl als Ausgangspunkt für die Erklärung der Konsolidierungsbehühungen dient, als auch mögliche Konsolidierungstrajektorien vor dem Hintergrund verschiedener Paradigmen verständlich macht. Im empirischen Teil wird dann anhand eines Vergleichs der Finanzpolitik in Großbritannien und Deutschland zwischen den möglichen Trajektorien diskriminiert, um daraus schließlich einige Konsequenzen für die gegenwärtige Diskussion in Deutschland und der Euro-Zone ziehen zu können.
Schlagwörter: 
Öffentliche Verschuldung
Haushaltskonsolidierung
Finanzpolitik
JEL: 
I10
I11
Dokumentart: 
Working Paper

Datei(en):
Datei
Größe
346.93 kB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.