Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/27064
Authors: 
Rumpf, Dominik
Kiesewetter, Dirk
Dietrich, Maik
Year of Publication: 
2008
Series/Report no.: 
Arqus-Diskussionsbeiträge zur quantitativen Steuerlehre 33
Abstract: 
Dieser Beitrag formuliert Kalküle für Investitionsentscheidungen von Personenunternehmen unter Berücksichtigung der neu geschaffenen Option zur Begünstigung nicht entnommener Gewinne (§ 34a EStG n.F.). Im Kalkül unter Sicherheit besteht die optimale Alternativanlage immer in der abgeltend besteuerten, privaten Finanzanlage. Ob die Ausübung des Wahlrechts bei Sachinvestitionen vorteilhaft ist, hängt vom Grenzsteuersatz des Investors, dem voraussichtlichen Nachversteuerungszeitpunkt und der Alternativrendite ab. Bei der Berechnung von Kapitalwerten ist eine Fallunterscheidung erforderlich, die (1.) die Herkunft des Investitionsbetrags, (2.) die Gewinnsituation im Investitionsjahr und (3.) das Vorhandensein alter nachversteuerungspflichtiger Beträge berücksichtigt.
Subjects: 
Investitionsrechnung
Steuerplanung
Unternehmenssteuerreform 2008
Begünstigung nicht entnommener Gewinne
§34a EStG
JEL: 
G31
H24
H25
M21
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
479.71 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.