Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/27060
Authors: 
Dietrich, Maik
Year of Publication: 
2007
Series/Report no.: 
Arqus-Diskussionsbeiträge zur quantitativen Steuerlehre 29
Abstract: 
Die Europäische Union schlägt vor, künftig auf die gesonderte Besteuerung der Gesellschaften einer multinationalen Unternehmung zu verzichten und stattdessen einen konsolidierten Konzerngewinn über einen Aufteilungsschlüssel auf die Ansässigkeitsstaaten zu verteilen. Damit sollen die im europäischen Binnenland existierenden Investitionshemmnisse beseitigt werden. Dieser Beitrag thematisiert erstmals die Frage, inwiefern ein solches Steuerregime auf unternehmerische Investitionsentscheidung wirkt, wenn die Finanzierungsentscheidung simultan zu treffen ist.
Subjects: 
Investitionsentscheidung
Finanzierungsentscheidung
Investitionsplanung
Einheitsprinzip
Steuerharmonisierung
Unternehmensbesteuerung
formelhafte Gewinnaufteilung
gemeinsame, konsolidierte Steuerbemessungsgrundlage
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
327.36 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.