Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/268132
Year of Publication: 
2011
Series/Report no.: 
ÖFSE-Forum No. 50
Publisher: 
Südwind-Verlag, Wien
Abstract: 
Über bilaterale Entwicklungsbanken ist einer breiteren Öffentlichkeit in der Regel wenig bekannt. Dies gilt wohl für alle Länder, in denen es solche Finanzinstitute gibt. Besonders galt es aber 2008 für Österreich, als die Bundesregierung die Gesetzesinitiative zur Gründung der Oesterreichischen Entwicklungsbank (OeEB) präsentierte. Welche spezifischen Funktionen bilaterale Entwicklungsfinanzierungsinstitute im Gesamtensemble der Entwicklungsfinanzierung erfüllen, welche Aktivitäten sie typischerweise durchführen, welche Organisationsformen, Rechenschafts- und Transparenzpflichten sie aufweisen, sind Fragen, über welche es auch in der wissenschaftlichen Literatur große Wissenslücken gibt. Einen Beitrag zu leisten, um diese Wissenslücken zu füllen, war Ziel eines Forschungsprojekts. Die Erkenntnisse aus der vergleichenden Untersuchung zur Tätigkeit von Entwicklungsbanken in Europa sollten zudem für die österreichische Entwicklungspolitik fruchtbar gemacht werden.
Subjects: 
Deutschland
Niederlande
Großbritannien
Entwicklungsfinanzierung
Einrichtung
Privatwirtschaft
ISBN: 
978-3-9502964-9-5
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.