Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/26706
Authors: 
Rothe, Thomas
Tinter, Stefanie
Year of Publication: 
2007
Series/Report no.: 
IAB-Forschungsbericht 2007,4
Abstract: 
Jugendliche sind auf dem Weg ins Erwerbsleben mit einer Reihe von Arbeitsmarktübergängen konfrontiert. Der Arbeitsmarkt für Jugendliche ist durch zahlreiche Arbeitslosigkeitsphasen mit vergleichsweise kurzen Dauern und einer Vielzahl arbeitsmarktpolitischer Maßnahmen geprägt. Um die Auswirkungen von Arbeitslosigkeit für die betroffenen Jugendlichen sowie für die gesamte Gesellschaft möglichst gering zu halten, lässt sich an den Arbeitsmarktübergängen ansetzen. Wie hohe und tendenziell steigende Arbeitslosenquoten und Maßzahlen zur Betroffenheit belegen, bereiten diese Übergänge vielen Jugendlichen Schwierigkeiten. Andererseits bieten Arbeitsmarktübergänge nicht nur Risiken, sondern auch Chancen, die es zu nutzen gilt. Eine vergleichende Analyse der Bestände und Bewegungen auf dem Arbeitsmarkt zeigt für Jugendliche eine wesentlich höhere Arbeitslosendynamik und eine bedeutend geringere Beschäftigungsstabilität als unter den übrigen Erwerbspersonen.
Subjects: 
Jugendliche
Arbeitsmarktchancen
Arbeitslosigkeit - Zu- und Abgänge
Jugendarbeitslosigkeit - Auswirkungen
Berufseinmündung
Arbeitslosigkeitsdauer
Beschäftigungsdauer
arbeitsmarktpolitische Maßnahme
psychosoziale Faktoren
zweite Schwelle
Integrierte Erwerbsbiografien
labour turnover
junge Erwachsene
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
330.26 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.