Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/26682
Authors: 
Heinemann, Sarah
Gartner, Hermann
Jozwiak, Eva
Year of Publication: 
2006
Series/Report no.: 
IAB-Forschungsbericht 2006,03
Abstract: 
Der Bericht präsentiert deskriptive Befunde zur Arbeitsförderung mit Maßnahmen des SGB III im Rechtskreis SGB II für das erste Halbjahr 2005. Im Zentrum des Berichts stehen die Entwicklung des Maßnahmeneinsatzes und die vergleichende Untersuchung der Teilnehmerstrukturen. Bisher wurden vor allem fünf Instrumente des SGB III zur Arbeitsförderung erwerbsfähiger Hilfebedürftiger genutzt: Trainingsmaßnahmen, die Beauftragung Dritter mit der Vermittlung, Eingliederungszuschüsse, Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen sowie die Förderung der beruflichen Weiterbildung. Der Vergleich der Teilnehmerstrukturen mit dem Arbeitslosenbestand zeigt: Frauen sind in den Maßnahmen teilweise unterrepräsentiert. In Ostdeutschland ist der Maßnahmeneinsatz meist intensiver als in Westdeutschland. Jugendliche werden gemäß der gesetzlichen Vorgabe überproportional häufig gefördert. Nur bei einzelnen Maßnahmen stehen Ältere, Ausländer oder Geringqualifizierte im Mittelpunkt der Förderung. Die Ergebnisse stehen allerdings unter dem Vorbehalt, dass Daten der kommunalen Träger noch nicht vollständig in die Statistiken der Bundesagentur für Arbeit eingegangen sind. Denn die unterschiedlichen Verfahren der Datenerfassung müssen erst noch integriert werden.
Subjects: 
Arbeitsförderung
arbeitsmarktpolitische Maßnahme
Trainingsmaßnahme
private Arbeitsvermittlung
Eingliederungszuschuss
Arbeitsbeschaffungsmaßnahme
Weiterbildungsförderung
Teilnehmerstruktur
Geschlechterverteilung
Altersstruktur
Niedrigqualifizierte
Ausländer
Langzeitarbeitslose
Ostdeutschland
Westdeutschland
Bundesrepublik Deutschland
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
688.44 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.