Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/261476
Year of Publication: 
2022
Series/Report no.: 
Working Paper Serie No. 70
Publisher: 
Cusanus Hochschule für Gesellschaftsgestaltung, Institute für Ökonomie und für Philosophie, Bernkastel-Kues
Abstract: 
Über Jahrhunderte pädagogischer Praxis hinweg schienen die Ziele der Bildung festgelegt. Sie wurden den Lernenden vorgegeben. In den Krisen der Gegenwart müssen Menschen jedoch lernen dürfen, individuelle und gesellschaftliche Ziele neu zu definieren und zu verwirklichen. Dafür aber braucht es ein neues, transformatives Verständnis von Lernen und den zentralen Akteur:innen von Bildung: den Lernenden. Vor diesem Hintergrund und im Rückgriff auf interdisziplinäre Forschungszusammenhänge entwickeln wir im vorliegenden Beitrag eine transformative Lerntheorie, prägnant zusammengefasst in der "Spirale transformativen Lernens". In ihr werden drei Lernbereiche - neu sein, neu denken, neu handeln - einer neuen transformativen Bildung systematisch integriert und in der Form neun transformativer Fähigkeiten konkretisiert. Der neue Ansatz ist sowohl für den Fachdiskurs zum transformativem Lernen wie auch für Lehrende verschiedenster Fächer und Themenbereiche von Relevanz. Er wurde explizit so offen entwickelt, dass er für konkrete Transformationsarenen und -thematiken zugespitzt, bzw. angepasst werden kann.
Subjects: 
Transformatives Lernen
Bildung für nachhaltige Entwicklung
Sozioökonomische Bildung
JEL: 
A2
Z1
Y8
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
601.43 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.