Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/24306
Authors: 
Böhringer, Christoph
Year of Publication: 
1999
Series/Report no.: 
ZEW Discussion Papers 99-20
Abstract: 
Die Klimaschutzdiskussion wird von der Frage dominiert, welche gesamtwirtschaftlichen Kosten mit der Umgestaltung des Energiesystems zu klimaverträglichen Strukturen verbunden sind. Höhe und Verteilung dieser Kosten entscheiden darüber, ob sich umweltpolitische Strategien zum nachhaltigen Schutz der Erdatmosphäre durchsetzen lassen. Für Kostenschätzungen des Klimaschutzes werden typischerweise quantitative Modelle des energie- oder volkswirtschaftlichen Systems eingesetzt. Allerdings weisen modellgestützte Studien erhebliche Unterschiede in den Kostenschätzungen aus, was zu widersprüchlichen politischen Handlungsempfehlungen führen kann. Ziel des folgenden Beitrages ist es, die mit quantitativen Wirtschaftsmodellen ermittelten Kosten von Klimaschutzstrategien vor dem Hintergrund wichtiger Determinanten zu analysieren. Das Verständnis für wichtige Determinanten der Kostenschätzungen ist eine Voraussetzung für die richtige Interpretation von Kostengrößen und damit Grundlage für eine rationale Klimapolitik.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
60.79 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.