Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/242936
Titel (übersetzt): 
Civic Hackathons and Democratic Transformation - #WirVsVirus in Terms of Political Representation
Autor:innen: 
Berg, Sebastian
Clute-Simon, Veza
Freudl, Rebecca-Lea
Rakowski, Niklas
Thiel, Thorsten
Datum: 
2021
Quellenangabe: 
[Journal:] Politische Vierteljahresschrift [ISSN:] 1862-2860 [Publisher:] Springer Nature [Place:] Heidelberg [Year:] 2021 [Issue:] Online First Articles
Verlag: 
Springer Nature, Heidelberg
Zusammenfassung: 
Der Beitrag nimmt den Fall des zu Beginn der Coronapandemie organisierten und von der Bundesregierung unterstützten Civic Hackathons #WirVsVirus zum Ausgangspunkt, um die demokratietheoretischen Implikationen dieses technologisch orientierten Handlungsformats zu diskutieren. Es wird repräsentationstheoretisch untersucht, wie unterschiedliche Ansprüche gesellschaftlicher Gestaltung in und durch Civic Hackathons erhoben und verhandelt werden. Ergebnis der Untersuchung ist, dass der Hackathon eine erfolgreiche Durchsetzung der Repräsentationsansprüche der Civic-Tech-Initiativen an den administrativen Staat darstellt, indem sie in der Krise ein neues Format etablieren, das effiziente und subsidiäre Problemlösungen verspricht. Der demokratische Beteiligungsanspruch des Hackathons wird jedoch nur partiell eingelöst: Zwar ermöglicht das Format ein offenes, öffentlichkeitswirksames Einbringen von Vorschlägen, aufgrund der technologisch-organisatorischen Struktur und des kompetitiv-lösungsorientierten Verfahrensmodus verbleiben Handlungs- und Entscheidungsmacht jedoch weitgehend bei den Organisator*innen.
Zusammenfassung (übersetzt): 
The article deals with the case of the civic hackathon #WirVsVirus, which was organised in reaction to the corona pandemic and officially endorsed by the federal government. It aims at discussing the normative implications of this technologically oriented political format. How are different social representation claims formulated and negotiated in and through civic hackathons? Our analysis shows that the hackathon constitutes a successful representative claim on behalf of civic tech initiatives vis-à-vis the administrative state. While this claim is primarily about establishing a new format for efficient and subsidiary problem solving in the wake of the crisis, the hackathon’s participatory promises are only partially fulfilled. The hackathon was rather open towards input from civil society and in this way attracted a great deal of public interest. Despite this fact, due to its technological-organizational structure and its competitive, solution-oriented procedure, decision-making power remains largely with the hackathon’s organizers.
Schlagwörter: 
civic hackathon
digitale Demokratie
Repräsentationstheorie
demokratische Innovation
#WirVsVirus
digital democracy
representative turn
democratic innovation
Persistent Identifier der Erstveröffentlichung: 
Creative-Commons-Lizenz: 
http://creativecommons.org/licenses/by/4.0/deed.de
Dokumentart: 
Article
Dokumentversion: 
Published Version

Datei(en):
Datei
Größe





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.