Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/24045
Authors: 
Kraus, Margit
Year of Publication: 
2004
Series/Report no.: 
ZEW Discussion Papers 04-36
Abstract: 
Im vorliegenden Papier wird ein konzeptioneller Ansatz zur ökonometrischen Analyse der Kostensituation der bundesdeutschen Hochschulausbildung unter Berücksichtigung möglicher Qualitätsunterschiede vorgestellt und in einer ersten Anwendung auf die wirtschaftswissenschaftlichen Fachbereiche mit der Empirie konfrontiert. Der Ansatz basiert auf einer ?Flexible Fixed Cost Quadratic Function? für Mehrproduktunternehmen, die die Errechnung von Skaleneffekten und Verbundvorteilen in der simultanen Leistungserstellung erlaubt. Diese Funktion wird in einer ersten Version als Kostenfunktion allein für den Output ?Lehre?, in einer zweiten Version als verbundene Kostenfunktion für den simultan erstellten Output von ?Lehre? und ?Forschung? spezifiziert. Die Berücksichtigung eines kombinierten Entstehungsprozesses von Forschungs- und Lehrleistungen ergibt sich zum einen aus dem Tatbestand, dass bereits die universitären Grundmittel per se sowohl für Forschungs- als auch für Lehrtätigkeiten bestimmt sind. Zum anderen besteht die Möglichkeit, dass die aus Drittmittelgeldern finanzierten Anschaffungen und Aktivitäten nicht nur Forschungsresultate hervorbringen, sondern auch die Lehrleistung der Fachbereiche erhöhen. Auf Basis finanzstatistischer Daten wird sodann eine Konzeption zur Errechnung der relevanten Kostengrößen für die laufenden Gesamtkosten und die lehrebezogenen Kosten entwickelt. Mit den so errechneten Kosten werden beide Modelle der Kostenfunktion einmal ohne und einmal mit Berücksichtigung des Qualitätsindikators ?FOCUS Professorenranking? ökonometrisch geschätzt.
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
481.77 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.