Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/24018
Authors: 
Spermann, Alexander
Feil, Michael
Arntz, Melanie
Year of Publication: 
2003
Series/Report no.: 
ZEW Discussion Papers 03-67
Abstract: 
In diesem Beitrag wird auf der Basis des Steuer-Transfer-Mikrosimulationsmodells STSM in Verbindung mit einem diskreten Arbeitsangebotsmodell nach van Soest (1995) der Frage nachgegangen, welche maximalen Arbeitsangebotseffekte von der Reform der geringfügigen Beschäftigung zu erwarten sind. Im zweiten Kapitel wird nach einer kurzen Darstellung der erratischen Reformen der geringfügigen Beschäftigung der Status quo nach der aktuellen Reform aufgezeigt. Im dritten Kapitel findet sich eine theoretische Analyse der reformbedingten Wirkungen auf das Arbeitsangebot und die Arbeitsnachfrage. Im vierten Kapitel werden empirische Untersuchungen präsentiert. Zunächst wird der unmittelbar von der Reform betroffene Personenkreis auf der Basis des Sozioökonomischen Panels (SOEP) quantitativ bestimmt. Weiterhin werden die fiskalischen Kosten der Reform zum Umste llungszeitpunkt mit dem STSM quantifiziert. Schließlich werden die reformbedingten Veränderungen des Haushaltsnettoeinkommens auf der Basis des SOEP mit dem STSM dargestellt, wobei diese veränderten Nettoeinkommen in ökonometrischen Arbeitsangebotsschätzungen eingehen. Das fünfte Kapitel schließt den Beitrag mit einer Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse sowie wirtschaftspolitischen Schlussfolgerungen ab.
Subjects: 
Geringfügige Beschäftigung
Arbeitsangebot
Sozialhilfefalle
Mikrosimulation
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
212.45 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.