Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/24013
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorPfeiffer, Friedhelmen_US
dc.date.accessioned2009-02-16T14:47:51Z-
dc.date.available2009-02-16T14:47:51Z-
dc.date.issued2004en_US
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/24013-
dc.description.abstractIn diesem Beitrag werden Ausmaß und Konsequenzen von nominalen und tariflichenLohnrigiditäten mikroökonomisch und mikroökonometrisch untersucht. DieAnalyse verdeutlicht, dass in Deutschland Lohnrigiditäten keineswegs selten sind.Diese haben eine Lohnaufschwemmung mit beachtlichen Lohnerhöhungen und, anderGrenze, negative Beschäftigungseffekte zur Folge. Die jährlichen Lohnänderungensind im Vergleich zu einer Welt vollständig flexibler Löhne aufgrund von Rigiditätenstärker komprimiert. Zwischen Frauen und Männern, so ein weiteres Resultatder Arbeit, scheint es nur wenige und kaum grundsätzliche Unterschiede hinsichtlichder Existenz und den Konsequenzen von Lohnrigiditäten zu geben.en_US
dc.language.isogeren_US
dc.publisher|aZentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) |cMannheimen_US
dc.relation.ispartofseries|aZEW Discussion Papers |x04-13en_US
dc.subject.jelK31en_US
dc.subject.jelJ41en_US
dc.subject.jelJ51en_US
dc.subject.ddc330en_US
dc.subject.keywordwage rigidityen_US
dc.subject.keywordsweep-upen_US
dc.subject.keywordwage bargainngen_US
dc.subject.keywordwage distributionen_US
dc.subject.stwLohnrigiditäten_US
dc.subject.stwLohnverhandlungstheorieen_US
dc.subject.stwBeschäftigungseffekten_US
dc.subject.stwSchätzungen_US
dc.subject.stwDeutschlanden_US
dc.titleAusmaß und Konsequenzen von Lohnrigiditätenen_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn378335316en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungen-
dc.identifier.repecRePEc:zbw:zewdip:1614-

Files in This Item:
File
Size
580.17 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.