Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/23731
Full metadata record
DC FieldValueLanguage
dc.contributor.authorRagnitz, Joachimen_US
dc.date.accessioned2009-01-30T12:01:14Z-
dc.date.available2009-01-30T12:01:14Z-
dc.date.issued2004en_US
dc.identifier.piurn:nbn:de:gbv:3:2-2777-
dc.identifier.urihttp://hdl.handle.net/10419/23731-
dc.description.abstractAuch im Jahre 2003 ist es in den ostdeutschen Ländern nicht gelungen, die Vorgaben des Solidarpaktes einzuhalten, nach denen die vom Bund zur Verfügung gestellten Sonderbedarfs- Bundesergänzungszuweisungen für Investitionen bzw. zum Ausgleich der unterproportionalen kommunalen Finanzkraft zu verwenden sind. Inzwischen ist die finanzwirtschaftliche Situation der ostdeutschen Flächenländer mit Ausnahme Sachsens allerdings so angespannt, dass eine Erfüllung der Solidarpakt-Vorgaben auf absehbare Zeit unmöglich erscheint. Es wird deswegen dafür plädiert, die Sonderbedarfs-Bundesergänzungszuweisungen wenigstens zum Teil in Sanierungs-Bundesergänzungszuweisungen umzuwandeln. Eine solche Lösung würde es erlauben, die Solidarpakt-Mittel künftig mit strengeren Verwendungsauflagen zu versehen als dies heute der Fall ist.en_US
dc.description.otherCorrected version uploaded 2016-07-14.-
dc.language.isogeren_US
dc.publisher|aInstitut für Wirtschaftsforschung Halle (IWH) |cHalle (Saale)en_US
dc.relation.ispartofseries|aIWH Discussion Papers |x194en_US
dc.subject.ddc330-
dc.subject.stwFinanzausgleichen_US
dc.subject.stwDeutschlanden_US
dc.subject.stwNeue Bundesländeren_US
dc.titleZur Ausgestaltung des Solidarpaktes II – Ein Diskussionsvorschlagen_US
dc.typeWorking Paperen_US
dc.identifier.ppn396204961en_US
dc.rightshttp://www.econstor.eu/dspace/Nutzungsbedingungen-
dc.identifier.repecRePEc:zbw:iwhdps:iwh-194-

Files in This Item:
File
Size
134 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.