Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/23716
Autoren: 
Kruse, Jörn
Datum: 
2007
Schriftenreihe/Nr.: 
Diskussionspapier No. 67
Zusammenfassung: 
Das Pay-TV ist eine Angebotsform des Fernsehens, die Ökonomen a priori positiv betrachten, weil sie auf der Basis des üblichen marktwirtschaftlichen Preismechanismus funktioniert, das grundsätzlich das Angebot nach der Nachfrage und damit nach den Präferenzen der Zuschauer steuert. Die dafür erforderliche Möglichkeit der Anwendung des pretialen Ausschlussprinzips war jedoch aus technischen Gründen lange Zeit nicht gegeben, so dass sich das werbefinanzierte Fernsehen und öffentlich-rechtliche Fernsehen als dominierende Angebotsformen etabliert haben. Das Pay-TV ist dann eher als Eindringling in gegebene Marktstrukturen und Interessen wahrgenommen worden.
Persistent Identifier der Erstveröffentlichung: 
Dokumentart: 
Working Paper

Datei(en):
Datei
Größe
266.38 kB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.