Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/237074
Authors: 
Hüther, Michael
Röhl, Klaus-Heiner
Year of Publication: 
2021
Series/Report no.: 
IW-Policy Paper No. 15/2021
Publisher: 
Institut der deutschen Wirtschaft (IW), Köln
Abstract: 
Das deutsche Staatswesen und seine Verwaltung zeigen sich den aktuellen Herausforderungen nicht mehr in dem Umfang gewachsen, wie es Bürger und Wirtschaft erwarten. Entscheidungsprozesse im föderalen Bundesstaat sind oft sehr langwierig, und einmal getroffene Entscheidungen von Bund und Ländern werden in den Kommunen zum Teil nur schleppend umgesetzt. Dies zeigte sich zuletzt wieder in der Bewältigung der Corona-Pandemie. Aber auch in der äußerst schleppenden Umsetzung des eGovernments zeigt sich eine 'Krise der administrativen Wirksamkeit', die die Verwaltung in struktureller und prozessoraler Hinsicht beeinträchtigt. Im Rahmen dieses Policy Papers, das auf den Ergebnissen eines Workshops im Institut der deutschen Wirtschaft basiert, werden die Probleme benannt und strukturiert. Sie sind in den Bereichen politisches Management, Verwaltungsstrukturen und Verwaltungsprozesse sowie im unzureichenden Krisenmanagement zu verorten. Ein besonders, übergreifendes Problem stellt die äußerst langsame Digitalisierung der Verwaltungen dar. Abschließend werden erste Handlungsoptionen zur Lösung der angesprochenen Probleme aufgezeigt.
JEL: 
H11
H73
H77
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
334.93 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.