Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/235625
Authors: 
Sturm, Gabriele
Walther, Antje
Year of Publication: 
2010
Citation: 
[Journal:] Informationen zur Raumentwicklung [ISSN:] 0303-2493 [Issue:] 10/11.2010 [Pages:] 715-726
Abstract: 
Die jährlich durchgeführte BBSR-Bevölkerungsumfrage ermöglicht es seit 20 Jahren, die subjektive Sicht der Bürgerinnen und Bürger auf ihre Wohn- und Lebensbedingungen zu erfassen. Damit lassen sich u.a. die raumbezogenen Angleichungsprozesse in Ost- und Westdeutschland seit der Deutschen Einheit differenziert betrachten. Insgesamt ist festzustellen, dass die massiven baulich-räumlichen Investitionen im Laufe der 1990er Jahre in Ostdeutschland eine vergleichsweise rasche Verbesserung der Lebensbedingungen hinsichtlich Wohnung, Wohngebiet oder Umwelt bewirkten, die sich auch im Urteil der Befragten niederschlägt. In diesen Bereichen sind deutliche Erfolge politischer Steuerung hervorzuheben. Probleme zeigen sich hingegen im Zusammenhang mit privatwirtschaftlich erforderlichen Investitionen. Die wirtschaftliche Lage ostdeutscher Haushalte ist objektiv wie subjektiv auch noch 20 Jahre nach der ostdeutschen Wende deutlich schlechter als die westdeutscher Haushalte. Damit einhergehende mangelnde Perspektiven für die Gestaltung des eigenen Lebens und insbesondere verunsichernde Arbeitslosigkeit haben nachhaltig Einfluss auf die Zufriedenheit mit dem Wohnort und die allgemeine Lebenszufriedenheit der Menschen.
Subjects: 
Umfrageforschung
Bevölkerungsbefragung
Siedlungsstruktur
Ost-West-Vergleich
Einstellungsforschung
Zufriedenheit
Arbeitsplatzsicherheit
Arbeitslosigkeit
Zeitreihe
Trendanalyse
Wohnen
Nachbarschaft
Lebensbedingung
wirtschaftliche Lage
Bundesrepublik Deutschland
Persistent Identifier of the first edition: 
Creative Commons License: 
https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/4.0/
Document Type: 
Article
Document Version: 
Published Version

Files in This Item:





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.