Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/23559
Authors: 
Franke, Günter
Year of Publication: 
2003
Series/Report no.: 
Discussion paper series / Universität Konstanz, Center of Finance and Econometrics (CoFE) 03/08
Abstract: 
In diesem Beitrag wird untersucht, welchen Einfluss die Entlohnung eines Managers mit Fixum und gewinnbezogenem Bonus auf seinen Arbeitseinsatz und seine Bilanzpolitik ausübt. Dazu wird das LEN-Modell auf die gesamte Lebensdauer des Unternehmens erweitert. Die Gewinnmanipulationen müssen sich über die gesamte Lebensdauer zu null addieren. Es zeigt sich, dass der Manager zu hoher Manipulation tendiert, wenn die Wahrscheinlichkeit, einen Bonus zu erzielen, im Zeitablauf stark schwankt. Durch Anpassung der Basiskurse der Bonuszahlungen an die erwarteten Gewinne kann das Manipulationsverhalten deutlich eingeschränkt werden. Einige Schlussfolgerungen für geeignete Entlohnungssysteme werden abgeleitet.
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
222.12 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.