Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/23538
Authors: 
Quitzau, Jörn
Year of Publication: 
2003
Series/Report no.: 
Diskussionspapier / Helmut-Schmidt-Universität Hamburg, Fächergruppe Volkswirtschaftslehre 20
Abstract: 
Der kommerzielle Erfolg eines professionellen Fußballspiels hängt wesentlich vom erwarteten Spannungsgrad ab. Je weniger der Spielausgang prognostizierbar ist, desto größer ist das Zuschauerinteresse. Im vorliegenden Beitrag wird deshalb die quantitative Bedeutung des Erfolgsfaktors Zufall im Profifußball untersucht. Die Quantifizierung erfolgt mit Hilfe von Wettquoten und basiert auf der Annahme, dass Wettmärkte informationseffizient sind. Es zeigt sich, dass in den beiden untersuchten Ligen (Deutsche Bundesliga, Spanische Primera Division) mehr als die Hälfte der Spiele entscheidend vom Zufall beeinflusst werden. Zufall scheint damit eine noch bedeutsamere Erfolgsdeterminante als die Finanzkraft der Vereine zu sein.
Persistent Identifier of the first edition: 
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
293.96 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.