Bitte verwenden Sie diesen Link, um diese Publikation zu zitieren, oder auf sie als Internetquelle zu verweisen: http://hdl.handle.net/10419/235024
Autoren: 
Faber, Malte
Frick, Marc
Manstetten, Reiner
Datum: 
2021
Schriftenreihe/Nr.: 
AWI Discussion Paper Series No. 701
Zusammenfassung: 
Der nachhaltige Umgang mit natürlichen Ressourcen ist eine der wichtigsten Aufgaben der Menschheit. Die interdisziplinäre Online-Plattform MINE-Mapping the Interplay between Nature and Economy (www.nature-economy.de) will zu einem erfolgreichen Umgang mit dieser Herausforderungbeitragen. MINE versteht sich als Brücke zwischen den Sozial-und Wirtschaftswissenschaften und den Naturwissenschaften. Wichtige Bausteine dieser Brücke sind Überlegungen aus den Bereichen der politischen Philosophie und der Ethik. Für sozial-ökologischeTransformationsprozesse bietet MINE Grundlagen, die theoretisch umfassend und zugleich praktisch für Politik und Wirtschaft sind.Unsere Überlegungen zeigen, wie die Ideen von MINE entstanden sind, was die Besonderheit des Ansatzes ausmacht und was er zu leisten vermag. Auf diese Weise sollen sowohl interessierte Personen aus der Wissenschaft als auch ökologisch engagierte Bürger zu einer fruchtbaren Arbeit mit der Online-Plattform geführt werden. Nach der Einführung in Teil I werden in Teil II aus der Perspektive von Malte Faber, der in der Ich-Form spricht, Motive und Erfahrungen erzählt, die ihn dazu bewogen haben, ab1980 einen interdisziplinären Forschungsverbund aufzubauen, dessen Methoden und Erkenntnisse wegweisend für MINE wurden. Teil III beschäftigt sich mit der Bedeutung der Philosophie für MINE und geht auf einige Leitideen und Grundbausteine des Ansatzes von MINE aus philosophischer Sicht ein. In Teil IV werden fünf Konzepte von MINE - drei Aspekten der Zeit, Unwissen, Kuppelproduktion, politische Verantwortung, Urteilskraft - vorgestellt, um den Ansatz von MINE an einem konkreten Transformationsproblem, nämlich der Entwicklung des Flusses Emscher, zu illustrieren. Diese war um 1900 der zentrale Abwasserkanal des Ruhrgebiets und wurde nach mehreren Jahrzehnten im Jahr 2020 vollständig renaturiert. In Teil V veranschaulicht Malte Faber, wiederum in der Ich-Perspektive, die Ausrichtung von MINE durch drei Botschaften zur Transformation. In einem Addendum, Teil VI, kommentieren wir kritisch die Fünf-vor-Zwölf-Rhetorik, die vor allem in Diskursen des Klimaschutzes verbreitet ist.
Zusammenfassung (übersetzt): 
The sustainable management of natural resources is one of the most important tasks humanityfaces. The interdisciplinary online platform MINE-Mapping the Interplay between Nature and Economy (www.nature-economy.de) aims to contribute to this. MINE can be understoodas a bridge between socialsciences, economicsand the natural sciences. Important building blocks of this bridge are considerations from the fields of political philosophy and ethics. For socio-ecological transformation processes, MINE offers foundations that are theoretically comprehensive and at the same time practical for politics and economics.Our considerations show how the ideas of MINE came into being, what constitutes the peculiarity of its approach and what it is capable of achieving. In this way, interested persons from the scientific community as well as ecologically engaged citizens should be led towards a fruitful work with the online platform. After the introduction in Part I, in Part II, from the perspective of Malte Faber, who speaks in first-person, motives and experiences are recounted that have led him to found an interdisciplinary research cooperation since 1980. Themethods and insight generated in this cooperation became groundbreaking for MINE. Part III deals with the importance of philosophical reasoningfor MINE and addresses some guiding ideas and basic building blocks of MINE's approach from a philosophical perspective. In Part IV, five concepts of MINE -three aspects of time, ignorance, joint production, political responsibility and, power of judgment -are introduced to illustrate the MINE-approach by a concrete transformation problem, namely the river Emscher; which was the central sewer of the Ruhr area around 1900 and was completely renaturalized after several decades in 2020. In Part V, Malte Faber illustrates, again in the first-person perspective, the orientation of MINE through three messages on transformation. In an addendum, Part VI, we critically comment on the five-before-twelve rhetoric that is widespread especially in discourses of climate protection.
Schlagwörter: 
ecological economics
environmental economics
concepts of time
sustainability
joint production
homo politicus
ignorance
power of judgement
responsibility
five-before-twelve rhetoric
socio-ecological transformations
restoration of the river Emscher
JEL: 
A12
A20
B00
D89
D90
N50
O3
Q50
Q59
Persistent Identifier der Erstveröffentlichung: 
Dokumentart: 
Working Paper

Datei(en):
Datei
Größe
888.38 kB





Publikationen in EconStor sind urheberrechtlich geschützt.