Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/234476
Authors: 
Helbig, Marcel
Salomon, Katja
Year of Publication: 
2021
Series/Report no.: 
Schriften zu Wirtschaft und Soziales No. 25
Abstract: 
Kinder können sich die Verhältnisse, in denen sie aufwachsen, nicht aussuchen. Deshalb hat der Staat eine besondere Verpflichtung, gerade ärmeren Familien unter die Arme zu greifen und Bedingungen zu schaffen, die Kindern und Jugendlichen ein gutes Leben ermöglichen. Doch die Infrastrukturen für Bildung, Freizeit, Gesundheit und Kultur sind nicht überall gleich. Die vorliegende Studie hat deshalb anhand von sieben Städten untersucht, wie Versorgung und Teilhabechancen von Kindern und Jugendlichen innerhalb der Städte gegeben sind. Die Ergebnisse zeigen: Die Infrastrukturen sind zwar ausreichend vorhanden, aber nicht bedarfsgerecht verteilt.
ISBN: 
978-3-86928-230-5
Creative Commons License: 
https://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/3.0/de/
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.