Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/234421
Authors: 
Brockmann, Frank
Year of Publication: 
2020
Series/Report no.: 
iwp Schriftenreihe der FOM No. 5
Abstract: 
Die vorliegende Forschungsarbeit untersucht das Konzept der ethischen Führung in der deutschen Finanzbranche anhand eines Mixed-Methods-Ansatzes. Zu diesem Zweck wird zunächst im Rahmen einer qualitativen Interviewstudie das Führungsverständnis von vier erfahrenen Bankführungskräften auf Basis der ethischen Führungskonzeption nach Brown und Treviño (2006) bzw. Treviño, Brown und Hartman (2003) analysiert und verglichen. Hierauf aufbauend wird eine quantitativ-empirische Untersuchung zur wahrgenommenen ethischen Führung und dem psychologischen Kapital nach Luthans, Luthans und Luthans (2004) von insgesamt 166 Bankangestellten durchgeführt. Die erste Teilstudie legt dabei dar, dass der Aspekt des moralischen Managements aus der vorgenannten Konzeption im Führungshandeln der Befragten unterrepräsentiert ist und die untersuchten Banken mehr Gemeinsamkeiten als Unterschiede hinsichtlich der herrschenden Führungskultur aufweisen. Die zweite Teilstudie zeigt ihrerseits signifikante Ergebnisse sowohl hinsichtlich des Einflusses ethischer Führung auf zentrale psychologische Ressourcen der Geführten als auch der Unterschiede in der Führungswahrnehmung zwischen einzelnen Bankengruppen. Die Forschungsarbeit schließt mit einer Diskussion der Ergebnisse und liefert Ansatzpunkte für die weitere Forschung sowie die betriebliche Praxis, beispielsweise die Implikation ethischer Prinzipien in der Unternehmens- und Führungskultur.
ISBN: 
978-3-89275-195-3
Document Type: 
Research Report

Files in This Item:
File
Size





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.