Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/234330
Authors: 
Eichfelder, Sebastian
Kluska, Mike
Knaisch, Jonas
Selle, Juliane
Year of Publication: 
2021
Series/Report no.: 
arqus Discussion Paper No. 263
Abstract: 
Wir vergleichen den Einfluss von zwei unterschiedlichen steuerpolitischen Strategien - einer dauerhaften Senkung der Unternehmenssteuerbelastung (etwa durch Senkung des Körperschaftsteuersatzes) und temporärer steuerlicher Investitionsanreize (etwa über Sonderabschreibungen). Dabei greifen wir sowohl auf die empirische Literatur zum Einfluss von Unternehmenssteuern als auch auf international anerkannte Indizes zur Standortattraktivität zurück. Es zeigt sich, dass der direkte Einfluss von Unternehmenssteuern auf anerkannte Standortindizes gering ist, während die empirische Literatur starke Effekte von Investitionsanreizen dokumentiert. Aus diesem Grund sollte sich die Finanzpolitik auf die Förderung von Investitionen in wesentlichen Bereichen konzentrieren, in denen Deutschland Defizite aufweist (Dekarbonisierung, Demographie, Digitalisierung, Infrastruktur).
Subjects: 
Standortattraktivität
Investitionstätigkeit
Steuerpolitik
Wachstum
JEL: 
H20
H21
H23
H25
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
474.93 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.