Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/233881
Authors: 
Themann, Michael
Year of Publication: 
2021
Series/Report no.: 
Ruhr Economic Papers No. 905
Abstract: 
This paper investigates the impact of temperature on operating revenue as a measure of economic output for more than a quarter of a million business group firms operating in 32 countries. For this purpose, we construct a novel global dataset that combines information on firm financials, ownership and location with global data on heat and precipitation from 2002 to 2012. The temperature-output-relationship takes a non-linear shape, with particularly strong negative effects at high temperatures. On average, an additional day with temperature above 32êC decreases annual operating revenue by 1.3%. This effect is driven by firms that operate in countries with relatively hot climates, i.e. average yearly temperature above 13êC. We then assess if shocks propagate within firm networks with exposure to these countries. We find that the weighted local shocks from subsidiaries translate into an on average drop in annual headquarter operating revenue by 4.2% per additional heat day. The estimates suggest that, under future warming, specific business group production networks might be severely impacted by heat-induced output losses.
Abstract (Translated): 
In dieser Studie werden die Auswirkungen von Temperatur auf den Betriebsertrag für mehr als eine Viertelmillion in 32 Ländern tätigen Firmen, die Teil von Unternehmensgruppen sind, untersucht. Zu diesem Zweck konstruieren wir einen neuartigen globalen Datensatz, der Informationen zu Unternehmensfinanzen, -eigentumsstrukturen und -standort mit globalen Daten zu Wärme und Niederschlag von 2002 bis 2012 kombiniert. Die Beziehung zwischen Temperatur und Betriebsertrag nimmt eine nichtlineare Form an, mit besonders starken negativen Auswirkungen bei hohen Temperaturen. Im Durchschnitt verringert ein zusätzlicher Tag mit einer Temperatur von über 32êC den jährlichen Betriebsertrag um 1,3%. Dieser Effekt wird von Unternehmen getrieben, die in Ländern mit relativ warmem Klima tätig sind, also einer durchschnittlichen Jahrestemperatur von über 13êC. In einem zweiten Schritt untersuchen wir, ob sich Temperaturschocks in stabilen Unternehmensnetzwerken ausbreiten, die Unternehmen in diesen Ländern besitzen. Dabei stellt sich heraus, dass die gewichteten lokalen Schocks von Tochterunternehmen zu einem durchschnittlichen Rückgang der jährlichen Betriebserträge des Hauptsitzes der Unternehmensgruppe um 4,2% pro zusätzlichem Hitzetag führen. Die Schätzungen deuten darauf hin, dass bei künftiger Erderwärmung bestimmte Produktionsnetzwerke von Unternehmensgruppen durch hitzebedingte Leistungsverluste stark beeinträchtigt werden könnten.
Subjects: 
Climate change
temperature extremes
multinational corporation
JEL: 
D22
F23
Q54
Persistent Identifier of the first edition: 
ISBN: 
978-3-96973-046-1
Document Type: 
Working Paper

Files in This Item:
File
Size
489.88 kB





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.