Please use this identifier to cite or link to this item: http://hdl.handle.net/10419/233640
Authors: 
Kitzmann, Robert
Year of Publication: 
2019
Citation: 
[Journal:] Zeitschrift für Immobilienwissenschaft und Immobilienpraxis [ISSN:] 2196-6028 [Volume:] 7 [Issue:] 1 [Pages:] 33-45
Abstract: 
Wohnungsgenossenschaften werden aufgrund ihres Unternehmensprinzips gemeinhin als sozial engagierte Wohnungseigentümer bewertet. So wurden sie im Rahmen der massiven Wohnungsprivatisierungen der öffentlichen Hand seit Ende der 1990er Jahre immer wieder als sozialverträgliche Alternative zum Verkauf an private Finanzinvestoren angesehen und auch aktuell werden Genossenschaften im Rahmen der aktuellen Debatte um angespannte städtische Wohnungsmärkte wieder zunehmend thematisiert. Die Einschätzung als sozialer Akteur bezieht sich jedoch allzu oft auf den Umgang mit den eigenen Mietern. Die Rolle, welche Genossenschaften in ihren Quartieren übernehmen, wird oft pauschal von dieser Beurteilung abgeleitet. Dabei mangelt es jedoch an systematischen Forschungsarbeiten, welche die Bedeutung von Wohnungsgenossenschaften über den Wohnungsbestand und das -umfeld hinaus in einem weiteren Quartierskontext beleuchten. Da aufgrund staatlichen Rückzugs aus der Stadtentwicklungsplanung Wohnungseigentümern insgesamt eine enorme Bedeutung im Quartier beigemessen wird, ist eine intensive Auseinandersetzung mit einzelnen Wohnungseigentümern auch vor diesem Hintergrund zwingend erforderlich. Der vorliegende Beitrag analysiert die Rolle von Wohnungsgenossenschaften in Berliner Quartieren und zeigt dabei auf, dass pauschale Wirkungszusammenhänge in Frage gestellt werden müssen und es zukünftig einer differenzierteren Bewertung der Rolle der Wohnungsgenossenschaften im Quartierskontext bedarf.
Subjects: 
Berlin
Genossenschaften
Wohnungseigentümer
Quartier
Engagement
Quartiersengagement
Document Type: 
Article
Document Version: 
Published Version

Files in This Item:





Items in EconStor are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.